Am Anfang

Am Anfang war ich heil und ganz.
Ich war der ungeteilte Teil des Ganzen, des Einen.
Ich war All-Eins.

Ich kannte kein Gut und kein Böse,
kein Groß und kein Klein,
kein Oben und kein Unten.
Ich war All-Eins.
Ich war Licht.

Ich war nicht gut und nicht böse,
ich war nicht großartig und nicht kleindenkend,
ich war nicht obenauf und nicht untertan.
Ich war All-Eins.
Ich war das reine Sein.

Und dann begann das Spiel.
Ich suchte die Dunkelheit, um das Licht zu erkennen.
Ich versank in Trauer, um Trost zu erfahren.
Ich hatte Angst, um mutig Zuversicht fassen zu können.
Ich verspürte Unglück, um das Glück zu begreifen.

Doch dann vergaß ich das Spiel.
Und es wurde Ernst.
Und ich war allein.

Ich vergaß, Teil des Ganzen zu sein.
Ich vergaß, Licht zu sein.
Ich vergaß, zu sein.

Und ich begann zu tun.
Zu suchen, zu streben, zu lernen, zu hoffen, zu bangen...

Doch eines Tages werde ich mich wieder erinnern.
Und dann kann ich wieder SEIN.
Und ich bin wieder All-Eins.

 

© Iris / Heilpflanze, Ende 2004/Anfang 2005

  • Drucken