Mein Weg

Ich gehe meinen Weg, ich gehe meinen Weg
beharrlich und sanft zugleich.
(2x)

Zwischenstrophen:

1.
Den Weg, den ich mir selbst gewählt,
den Weg, der meine Seele heilt,
den Weg, der mich nur vorwärts bringt –
vorwärts zu mir.

2.
Auch wenn er manchmal steinig ist
und steil und unbezwingbar scheint:
Ein Schritt - und sei er noch so klein -
bringt mich schon voran.

Nicht immer seh' ich ihn so klar,
weiß manchmal nicht, wie's weiter geht.
Die Stimme in mir sagt mir dann:
"Da geht es lang!"

3.
Pausen dürfen auch mal sein,
man muss nicht immer weiter geh'n.
Innehalten, um mich schau'n:
Das Leben ist so schön!

Und manchmal komm ich ab vom Weg,
bin irgendwo im Nirgendwo.
Doch immer wieder finde ich
zu meinem Weg zurück.

4.
Der Weg ist ganz allein für mich
und trotzdem bin ich nicht allein –
ein Blick in eure Augen zeigt:
Ihr geht den Weg mit mir!

Ich gehe meinen Weg, ich gehe meinen Weg
beharrlich und sanft zugleich.
(1x)

Wir gehen unsren Weg, wir gehen unsren Weg
beharrlich und sanft zugleich.
(mehrfach, fade out)

 

©  Iris / Heilpflanze, Mai / Oktober 2013

  • Drucken